Forum Arbeitsphysiologie (FAP)

Leitungsgremium:

Prof. Dr. med. habil. Irina Böckelmann
Prof. Dr. med. habil. Bernd Hartmann
Prof. Dr.-Ing., M.Sc., Eur.Erg. André Klußmann

 

21. Symposium "Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen"

17. bis 19. November 2017, Bad Münder bei Hannover

Hier geht es zum Infoflyer

Hier finden Sie das Anmeldeformular

Informationen zum Einreichen von Abstracts

20. Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler in Freiburg

20 Jahre Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler – Ein Erfolgsmodell?

Als im November 1996 in Großbothen / Sachsen 15 Personen aus den verschiedensten Disziplinen der Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft ihre Motivation zur Förderung der Arbeitsphysiologie in einem umfangreichen Dokument zur Gründung des „Forums Arbeitsphysiologie“ festhielten, war das sicherlich ihr Ziel – ein Erfolgsmodell zu schaffen. Heute, 20 Jahre später, ist es vielleicht erlaubt die Frage positiv zu beantworten.
Diese Entscheidung lässt sich zum einen anhand von nackten Zahlen dokumentieren. In den Jahren 1997 bis 2015 nahmen 471 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (Junioren) am Symposium (als Teil des Forums) teil und präsentierten in 306 Vorträgen und 165 Posterbeiträgen ihre wissenschaftlichen Arbeiten. Weitere 17 Vorträge und 9 Diskussionen am Poster kamen im Rahmen des 20. Symposiums am 11.-13. November 2016 in der Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes e.V. in Freiburg dazu. Diesen im Durchschnitt pro Veranstaltung 25 Junioren standen in ähnlicher Zahl immer auch Fachkollegen aus den Disziplinen als Senioren zur Seite.
Zielorientierte Diskussionen zu Arbeitsgebieten, angewandten Methoden, Ergebnissen oder auch möglichen Problemen dienten dem Erfahrungsaustausch und boten gleichzeitig die Möglichkeit – kollegial und fördernd unterstützt durch die anwesenden Fachkollegen – Anregungen, konstruktive Kritik und Lösungsansätze selbst einzubringen oder für die eigenen Arbeiten mitzunehmen. Dass dieses Konzept erfolgsversprechend ist, konnte u.a. durch bislang 12 Berufungen ehemaliger Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus dem Kreis des Forums auf einen Lehrstuhl der Arbeitsmedizin oder Arbeitswissenschaft überzeugend bewiesen werden.
Zum anderen wird die Zielerreichung aber auch dadurch deutlich, dass diese Veranstaltung im Gegensatz zu den ähnlich gestalteten Doktorandenwerkstätten der Fachgesellschaften niemals unter Akzeptanzproblemen zu leiden hatte, viele Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gerne mehrfach wiederkamen und dem Symposium über Jahre treu blieben. Einige wechselten sogar die Seiten, vom Junior zum Senior. Die Treue zur Veranstaltung darf aber auch den Senioren zugesprochen werden. So ist dessen „Nachwuchs“ ungebrochen, und es diskutierten noch 4 der Gründungsmitglieder in Freiburg mit, andere hatten ihre Grüße vorab übermittelt.
Natürlich wäre das alles nicht ohne eine ebenso konstante Förderung möglich. Das Engagement der „Lieselotte und Dr. Karl Otto Winkler-Stiftung für Arbeitsmedizin“ sowie die ebenfalls seit Jahren das Budget ergänzenden Spenden der THUMEDI GmbH & Co. KG, der THUMEDI Präventionsmanagement GmbH und von Dr. Axel Lorenz sowie die Anstrengungen der Ausrichter sind vorbildlich. Somit bleibt als Bilanz:
20 Jahre Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler – Ein Erfolgsmodell! Und natürlich wurden auch bei dieser Veranstaltung wieder die besten Beiträge ausgezeichnet:
Preisträger 2016 bei den Vorträgen: 1. Christian Boekels (BMW AG, München), 2. Lisa Stieler (Technische Universität Dresden), 3. Rudolf Wall (Universitätsklinikum Tübingen) – und bei den Postern: 1. Markus Nosek (Technische Universität Dresden), 2. Valerie Dieter (Universitätsklinikum Tübingen), 3. Joana Schmidt (Universitätsklinikum Tübingen).
Das 21. Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler des Forums Arbeitsphysiologie DGAUM e.V. und der GfA e.V. wird vom 17. bis 19. November 2017 in Bad Münder bei Hannover stattfinden und durch das Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) Wuppertal, zusammen mit dem Fachgebiet Human Engineering der Bergischen Universität Wuppertal (Prof. Klußmann) und ArbMedErgo (Prof. Hartmann) aus Hamburg organisiert.

Ausrichter des 20. Symposiums:
Prof. Dr.-Ing. Karsten Kluth
Universität Siegen
Fachgebiet Arbeitswissenschaft/Ergonomie
Paul-Bonatz-Straße 9-11, 57068 Siegen
Tel: 0271 740 4407
Fax: 0271 740 2740
kluth@noSpam.ergonomie.uni-siegen.de
www.ergonomie.uni-siegen.de

 

 

Preisverleihung im Rahmen des 20. Nachwuchssymposiums des Forums Arbeitsphysiologie (v.l.n.r.): Leitungsgremium des FAP: Dr. André Klußmann, Prof. Irina Böckelmann, Prof. Bernd Hartmann, Preisträger/innen: Lisa Stieler (Technische Universität Dresden), Rudolf Wall (Universitätsklinikum Tübingen), Valerie Dieter (Universitätsklinikum Tübingen), Joana Schmidt (Universitätsklinikum Tübingen), Markus Nosek (Technische Universität Dresden) und Christian Boekels (BMW AG, München)
Teilnehmer/innen des 20. Nachwuchssymposiums des Forums Arbeitsphysiologie vom 11 - 13. November 2016, ausgerichtet vom Fachgebiet Arbeitswissenschaft/Ergonomie der Universität Siegen, am Tagungsort: Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes e.V. in Freiburg

Junge Wissenschaftler stellen ihre bemerkenswerten Arbeiten vor

19. Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler in Rostock

Vom 6.-8. November 2015 fand das 19. Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler des Forums Arbeitsphysiologie (FAP) der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) und der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (GfA)  im Tagungshotel Sportforum in der Hansestadt Rostock statt. Nachdem das damalige Institut für Arbeits- und Sozialmedizin der Universität Rostock bereits im Jahr 2004 Ausrichter dieses Symposiums war, hatte nun dessen Folgeeinrichtung, das Institut für Präventivmedizin |arbeitsmedizin|sportmedizin|sozialmedizin| der Universitätsmedizin Rostock, dazu eingeladen.
Das FAP richtet jährlich im November an wechselnden Orten diese Tagungen aus, um jungen Wissenschaftlern (bis 35 Jahre) die Möglichkeit zu bieten, Ihre aktuellen Forschungsarbeiten zu arbeitsmedizinischen, präventivmedizinischen und arbeitswissenschaftlichen Themen einem interdisziplinären und internationalen Publikum vorzustellen und gemeinsam mit erfahrenen Wissenschaftlern zu diskutieren. Regelmäßig nehmen die jungen Wissenschaftler dabei gerne konstruktive Kritikpunkte und Anregungen entgegen.
Neben der Möglichkeit zur Präsentation eigener Ergebnisse in Form von Vorträgen und Postern stehen vor allem der wissenschaftliche Austausch untereinander sowie das Knüpfen bzw. die Festigung von persönlichen Kontakten im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Das Symposium wird seit vielen Jahren unterstützt durch die Lieselotte und Dr. Karl Otto Winkler-Stiftung für Arbeitsmedizin, die Fachgesellschaften, die verschiedensten universitären Institute, Einrichtungen und Unternehmen, die zur Förderung des Nachwuchses Ihren Mitarbeitern die Teilnahme an den Symposien ermöglichen, sowie durch weitere engagierte Förderer des Fachgebietes wie Dr. Axel Lorenz, die THUMEDI GmbH & Co.KG sowie die THUMEDI Präventionsmanagement GmbH.
Die Zahl der aktiven jungen Wissenschaftler war in diesem Jahr mit 29 Teilnehmern aus Deutschland und der Schweiz erfreulich groß. Insgesamt trafen sich 55 Wissenschaftler und Kollegen aus der Praxis zu der Veranstaltung in Rostock, die seit ihrer Gründung 1997 im Zeichen eines interdisziplinären Diskussionstreffens von Fachwissenschaftlern mehrerer Generationen steht. Die enge Verbindung des Symposiums zur Nachwuchsförderung mit den Fachgesellschaften wird dokumentiert durch die in diesem Jahr gleichzeitig in Rostock stattfindende Sitzung des Vorstandes der DGAUM.
Auch in diesem Jahr war das Symposium durch qualitativ hochwertige Beiträge und ein bemerkenswert großes Engagement der beteiligten Nachwuchswissenschaftler und ihrer Mentoren gekennzeichnet.
Für die besten Beiträge werden jedes Jahr Preise vergeben. Als Preisträger 2015 wurden prämiert - bei den Vorträgen: 1. Domink Stunder (Femu am Institut für Arbeitsmedizin und Sozialmedizin, Aachen), 2. Henrike Vorwerk (MEF, Bereich Arbeitsmedizin, Magdeburg), 3. Christian Boekels (BMW AG, München) - und bei den Postern: 1. Ann Kathrin Waldminghaus (Institut ASER e.V., Wuppertal), 2. Lilian Gombert (IfADo, Dortmund), 3. Antje Wonneberger (MEF, Bereich Arbeitsmedizin, Magdeburg).

Das Jubiläums-Symposium Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler des Forums Arbeitsphysiologie DGAUM e.V. und der GfA e. V. wird im November 2016 organisiert von Herrn Prof. Kluth, Universität Siegen.
Mehr Informationen zum Forum Arbeitsphysiologie der DGAUM und zur Historie der Nachwuchssymposien unter:
http://www.dgaum.de/wir-ueber-uns/forum-arbeitsphysiologie/


Kontakt:
Prof. Dr. med. habil. Regina Stoll
Institut für Präventivmedizin
arbeitsmedizin|sportmedizin|sozialmedizin
Universitätsmedizin Rostock
St.-Georg-Str. 108, 18055 Rostock
Tel:  0381-494 9951   
Fax: 0381-494 9952
regina.stoll@uni-rostock.de
www.ipm.uni-rostock.de

©Heidi Hartmann, Hamburg

Preisträger/innen des 19. Nachwuchssymposiums des Forums Arbeitsphysiologie in Rostock (v.l.n.r.): Dominik Stunder (Universität Aachen), Christian Boekels (BMW AG, München), Antje Wonneberger (Universität Magdeburg), Lilian Gombert (IfADo, Dortmund), Ann Kathrin Waldminghaus (Institut ASER, Wuppertal), Henrike Vorwerk (Universität Magdeburg)  

©Heidi Hartmann, Hamburg

Teilnehmer/innen des 19. Nachwuchssymposiums des Forums Arbeitsphysiologie vom 6. bis 8. November 2015, ausgerichtet vom Institut für Präventivmedizin der Universitätsmedizin Rostock im Tagungshotel Sportforum Rostock

FAP-Symposien - Historie

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Nachwuchssymposien der letzten Jahre.