26.03.2022 | München/Online

Symposium: Begutachtung von COVID-19 als Berufskrankheit und Arbeitsunfall - Hybrid

Eine Veranstaltung im Rahmen der 62. DGAUM-Jahrestagung

Samstag, 26. März 2022 ,  09:00 – 15:00 Uhr, kostenfrei

Ort: Klinikum der Universität München, Campus Großhadern und online* 

Mit folgenden Themen (Änderungen möglich):

  • Krankheitsbilder von COVID-19 und Long-COVID entsprechend der S1 - Leitlinie
  • Rechtliche Grundlagen für die Zusammenhangsbe- gutachtung bei COVID-19 als BK3101 oder Arbeitsunfall
  • Rechtliche Grundlagen für die Abschätzung von Krankheitsfolgen und die Festlegung der MdE bei interdisziplinärer Begutachtung
  • Auswirkung von COVID-19 und Long-COVID auf die Arbeitsfähigkeit aus Sicht der Versicherten
  • Begutachtung der pulmologischen Folgen von COVID-19
  • Begutachtung der kardiovaskulären Folgen von COVID-19
  • Begutachtung der neurologischen Folgen Von COVID-19
  • Begutachtung von Fatigue als interdisziplinäre Aufgabe
  • Erfahrungen bei der Begutachtung von COVID-19 in Österreich und der Schweiz

Kursleitung:
Prof. Dr. med. Albert Nienhaus, stellvertretender Institutsdirektor- Bereichsleitung CVcare
Zentrum für Psychosoziale Medizin, Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP)

CME-Punkte: werden beantragt, die Teilnahme ist kostenfrei

Sofern es die Pandemiesituation erlaubt, wird die Veranstaltung ist als Hybridformat stattfinden. Vor Ort gelten die 2G-Regelungen.  Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, findet das Symposium im reinen Onlineformat statt.

> Zur Anmeldung inkl. Kongressteilnahme

> Zur Anmeldung ohne Kongressteilnahme