29.01.2016

Noch 40 Tage bis zur DGAUM-Jahrestagung



DGAUM 2016: Förderung des Nachwuchses in der Arbeitsmedizin


Symposium in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis zur Sicherung des arbeitsmedizinischen Nachwuchses


Die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) e.V. fördert in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Arbeitsmedizin den arbeitsmedizinischen Nachwuchs: Erstmals wird im Rahmen der 56. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGAUM, die von Mittwoch, 09. März, bis Freitag, 11. März 2016 im Hörsaalgebäude des Universitätsklinikums Großhadern in München stattfindet und zu der die Fachgesellschaft wieder mehr als 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet, ein Nachwuchssymposium für Studierende des klinischen Studienabschnittes Humanmedizin angeboten.


Hintergrund dafür ist, dass die DGAUM bereits im Januar 2013 eine Stellungnahme zur Förderung des arbeitsmedizinischen Nachwuchses verabschiedet hatte und in diesem Rahmen sich verpflichtete, sowohl für Nachwuchswissenschaftler als auch für Studierende der Humanmedizin geeignete Fördermaßnahmen anzubieten. Im Rahmen der letzten beiden DGAUM Jahrestagungen 2014 und 2015 wurden entsprechende Symposien für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sehr erfolgreich angeboten. Auch für 2016 ist ein weiteres Symposium geplant. Um die Studierenden der Humanmedizin besser zu erreichen, ist nun erstmals in Kooperation seit 2015 etablierten Aktionsbündnis Arbeitsmedizin und im Rahmen einer DGAUM Jahrestagung ein Nachwuchssymposium für diese Zielgruppe geplant. Dieses findet am Donnerstag und Freitag, den 10. und 11. März 2016, statt. Zu den Programmpunkten des neuen Angebotes gehören u.a. eine Einführung in das Fachgebiet Arbeitsmedizin: Aufgaben des Faches, Berufsperspektiven, Tätigkeitsmöglichkeiten; eine Kurzvorstellung der Arbeit der DGAUM als einer wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaft und Interessenvertretung für Arbeitsmedizin und klinische Umweltmedizin; eine Kurzvorstellung des Aktionsbündnis Nachwuchs in der Arbeitsmedizin; ein Fachvortrag als Einführung zu der Betriebsbegehung an der Staatsoper München; die Teilnahme an der Betriebsbegehung; eine moderierte Runde zur Nachbesprechung dazu sowie die Teilnahme am wiss. Programm der DGAUM-Jahrestagung. Weitere Details sind abrufbar online unter: www.aktionsbuendnis-arbeitsmedizin.de .


Das Aktionsbündnis für Arbeitsmedizin stellt 23 Plätze zur Verfügung und übernimmt einen Kostenzuschuss für Reise, Unterkunft und die Betriebsbegehung. Die DGAUM ermöglicht die kostenfreie Teilnahme am Kongress sowie eine kostenfreie zweijährige Mitgliedschaft bei der Fachgesellschaft für zwei Jahre. Bewerbungen erfolgen bis spätestens 29.02.2016 per Email direkt an das Aktionsbündnis: aktionsbuendnis@noSpam.arbeitsmedizin.email


Pressekontakt: Aktionsbündnis Arbeitsmedizin

c/o Prof. Dr. Stephan Letzel, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Universität Mainz, Obere Zahlbacher Str. 67, 55131 Mainz, aktionsbuendnis@noSpam.arbeitsmedizin.email