24.02.2016

Noch 14 Tage bis zur DGAUM-Jahrestagung


Molekulare Arbeitsmedizin: Grundlagenforschung als Schwerpunkt im Kongressprogramm

DGAUM Jahrestagung 2016 in München: Über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet


Noch zwei Wochen, dann ist es so weit und die 56. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. beginnt. Zu diesem dreitägigen Kongress, der zwischen Mittwoch, 9. März, und Freitag, 11. März 2016, im Hörsaalgebäude des Klinikums Großhadern der LMU München stattfindet, erwartet die DGAUM gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner BAuA, der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, wieder mehr als 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf dem Programm stehen insgesamt 45 wissenschaftliche Veranstaltungen sowie eine umfangreiche Poster-Ausstellung mit insgesamt 140 wissenschaftlichen Postern zum gesamten Themenspektrum der modernen Arbeitsmedizin. Ergänzt wird dieses Angebot durch die Industrieausstellung. Hier präsentieren sich fast 40 Unternehmen und Organisationen auf einer Fläche von über 300 Quadratmetern. Tagungspräsidentin ist Professor Dr. med. Simone Schmitz-Spanke vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen.


Neben den Themen „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)“ sowie „Ressourcen und Stressoren in der Arbeitswelt“ bildet die „Molekulare Arbeitsmedizin“ einen weiteren Schwerpunkt dieses Kongresses. Im Fokus der molekular orientierten Arbeitsmedizin steht die Grundlagenforschung und damit die Frage nach den Ursache-Wirkungs-Prinzipien im Umgang von Menschen mit Gefahrstoffen oder anderen biochemisch wirksamen Stoffen am Arbeitsplatz. Im Kongress-Programm wird am Donnerstag, 10. März, 14:30-17:00 Uhr, der Schwerpunkt „Gefahrstoffe – biologische Effekte“ sowie am Freitag, 11. März, 9:45-13:00 Uhr, das Symposium „Aluminium – biologische Effekte und Exposition am Arbeitsplatz“ angeboten. In diesem Symposium soll der Bogen von der allgemeinen Toxizität über die Wirkungen an Lunge, Haut, Brust zu den neuro-psychologischen Effekten gespannt werden, um schließlich die Konzentrationen bzw. Belastungen an Arbeitsplätzen zu diskutieren. Detailinformationen zur DGAUM Jahrestagung sowie den beiden Schwerpunktsymposien sowie zu den anderen Veranstaltungen der DGAUM Jahrestagung 2016 finden Sie online unter: www.dgaum.de/dgaum-jahrestagung/


Wer das Online-Programm immer aktuell zur Hand will, dem ist die Online Registry Mobile App empfohlen. Diese ist vor und während der Tagung ein ständiger Begleiter und damit verpasst man keine interessante Sitzung mehr. Mit den persönlichen Zugangsdaten hat man jederzeit Zugriff auf das Tagungsprogramm und den individuellen Tagungskalender mit sämtlichen Abstracts. Die Online Registry Mobile App kann man direkt aus dem Google Playstore oder dem Apple App Store kostenlos laden und installieren.


Kontakt:

Prof. Dr. med. Simone Schmitz-Spanke
Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin

der Friedrich-Alexander-Universität
Schillerstraße 25/29

91054 Erlangen
Tel.: 09131/85 22255

Email: simone.schmitz-spanke@fau.de