05.02.2018

Forschungsethik und Forschungsdesign



München, 5. Februar 2018 – Forschungsethik und Forschungsdesigns: Was können wir aus der Debatte um Forschungsvorhaben zu Schadstoff-Emissionen am Arbeitsplatz und im Straßenverkehr lernen? Vor dem Hintergrund der öffentlichen Debatte um Forschungsarbeiten zu Schadstoff-Emissionen am Arbeitsplatz und im Straßenverkehr hat die DGAUM sich dafür entschieden, im Rahmen der 58. Wissenschaftlichen Jahrestagung 2018 vom 07.-09. März in München in einer öffentlichen Veranstaltung des Forums der AG Umweltmedizin einige wichtige Aspekte eingehender zu reflektieren und zu diskutieren.

Forum der AG Umweltmedizin

Mittwoch, 7. März 2018 von 9:00 – 11:00 Uhr
Klinikum der LMU München, Hörsaalgebäude Großhadern, Hörsaal 3
Marchioninistr. 15, 81337 München

Themen:

  1. Fragen an die Zukunft der Mobilität aus umweltmedizinischer Sicht
  2. Forschungsethik und Forschungsdesigns: Was können wir aus der Debatte um Forschungsvorhaben zu Schadstoff-Emissionen am Arbeitsplatz und im Straßenverkehr lernen?
  3. Die Aachener NO2-Studie: Anlass, Durchführung und Forschungsergebnisse
  4. Perspektiven der weiteren Reduktion gesundheitsrelevanter Dieselabgase
  5. Gesundheitliche Risiken von Stickstoffdioxid im Vergleich zu Feinstaub und anderen verkehrsabhängigen Luftschadstoffen

Vorsitz:

Prof. Dr. med. Hans Drexler (Präsident DGAUM)
Prof. Dr. med. Klaus Schmid (Vorsitz AG Umweltmedizin)


Das detaillierte Tagungsprogramm und weiterführende Informationen finden Sie hier.

Falls Sie als Pressevertreter kostenlos an der Jahrestagung teilnehmen möchten, senden Sie bitte Ihre verbindliche Zusage spätestens bis zum 2. März 2018 an gs@noSpam.dgaum.de.

Kontakt bei Rückfragen:

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.
Hauptgeschäftsführer: Dr. Thomas Nesseler
Presse: Berit Kramer
Schwanthaler Str. 73 b
80336 München
Tel. 089/330 396-0
Fax 089/330 396-13
gs@noSpam.dgaum.de