31.01.2019

DGAUM und BARMER gründen Südthüringer Unternehmensnetzwerk für „gesundes Arbeiten“

Das Thema Gesundheit gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Für Großunternehmen gilt das ebenso wie für kleinere und mittelständische. Es geht darum, Fachkräfte an sich zu binden und neue hinzu zu gewinnen, indem Arbeitgeber sich für die Gesundheit ihrer Belegschaft engagieren. Dessen sind sich auch zahlreiche Unternehmen aus Südthüringen bewusst. Neun von ihnen haben sich nun im Rahmen des Projektes „Gesund arbeiten in Thüringen“ zu einem Unternehmensnetzwerk zusammengeschlossen. Am Mittwoch, 30. Januar, sind sie in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Südthüringen in Suhl zu einem ersten Netzwerktreffen zusammengekommen.

„Gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter sind die Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Die Unternehmen brauchen gesunde Mitarbeiter und das Problem fehlender Fachkräfte darf nicht durch krankheitsbedingten Ausfall noch verstärkt werden“, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Thüringen. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) hat die Krankenkasse das Modellvorhaben „Gesund arbeiten in Thüringen (GAIT)“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, das betriebliche Gesundheitsmanagement und die betriebliche Gesundheitsförderung durch Netzwerkarbeit in den  Unternehmen zu verbessern und eine Verknüpfung zu arbeitsmedizinischen Themen herzustellen.

Weniger krankheitsbedingte Ausfälle

Insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen, zu denen mehr als 90 Prozent aller Thüringer Arbeitgeber zählen, gibt es bislang nur wenig Erfahrung mit dem Thema Gesundheit in der Arbeitswelt. Über das Netzwerk sollen die positiven gesundheitlichen Effekte der betrieblichen Gesundheitsförderung insbesondere auch in kleinen und mittelständischen Betrieben etabliert werden. Die Betriebe bleiben im Erfahrungsaustausch, Wissen und Kompetenzen lassen sich bündeln, die Kooperationspartner DGAUM und BARMER liefern Expertise und im Miteinander wird das Thema Gesundheit voran gebracht. „Engagement in den Feldern betriebliche Gesundheitsförderung und betriebliches Gesundheitsmanagement führt zu weniger krankheitsbedingten Ausfällen. Gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind außerdem motivierter. Letztlich steigert das die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen“, unterstreicht Prof. Dr. Hans Drexler, Präsident der DGAUM, den präventiven Ansatz des neuen Unternehmensnetzwerks „Gesund arbeiten in Thüringen“.

Im Netzwerk Südthüringen beteiligen sich bislang folgende Unternehmen: 

  • Gelenkwellenwerk Stadtilm GmbH,
  • PATENTSCHUTZengel aus Suhl,
  • Büro für Arbeitssicherheit & Service, Steffen Rauch aus Hildburghausen,
  • Goethe Apotheke aus Ilmenau,
  • Zahnnatur GmbH Meiningen,
  • Patentgate GmbH aus Langewiesen,
  • Taschenlampenwerk ARTAS GmbH aus Arnstadt,
  • ABS electronic Meiningen GmbH,
  • Bock Handelsunternehmen GmbH aus Ilmenau.

 

Foto: Vanessa Jacob

 

Mehr zum Thema:

Pressemitteilung online: www.barmer.de/p010937

www.gesund-arbeiten-in-thueringen.de