Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Emilia Müller

© Bayerisches Staatsministerium

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich freue mich, dass die 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin in München stattfindet.

Wir erleben es täglich: Der demografische Wandel ist in vollem Gange. Er verändert alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft. Eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Arbeitswelt von heute und morgen ist deshalb das „Arbeiten im Alter“.

Ältere sind dabei nicht weniger, sondern anders leistungsfähig. Sie sind wertvolle Fachkräfte. Ihr Potential, ihr Wissen und Können sind wichtig für unsere Volkswirtschaft und zur Sicherung des Fachkräftebedarfs. Deshalb müssen wir alles daran setzen, dass ältere Arbeitnehmer möglichst lange gesund im Arbeitsleben verbleiben können.

Bayern hat hier mit der Initiative „Ältere und Arbeitswelt“ bereits vor Jahren die Weichen gestellt. Dabei stehen sowohl die Anpassung bestehender Arbeitsbedingungen wie auch Maßnahmen zur Qualifikation älterer Arbeitnehmer im Fokus. Wir brauchen darüber hinaus aber auch ein grundsätzliches Umdenken: Arbeitsprozesse und Arbeitsbedingungen dürfen sich nicht vorwiegend an jungen Menschen orientieren, sondern müssen den Prozess des Alterns im beruflichen Kontext berücksichtigen. Es ist deshalb gut, dass auch Beschäftigung angesichts chronischer Erkrankungen ein weiteres Schwerpunktthema dieser Jahrestagung ist. Neben den Grundlagen einer menschengerechten Gestaltung der Arbeit muss auch die individuelle Belastbarkeit des Einzelnen bedacht werden. Die Arbeitsmedizin leistet hier als präventivmedizinische Disziplin einen wichtigen Beitrag.

Die 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin verbindet Wissenschaft und Praxis. Das Programm ist die richtige Antwort auf die Fragen unserer Zeit. Ich wünsche der Veranstaltung einen guten Verlauf, und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Tage, viele Denkanstöße und spannende Diskussionen.

Ihre

Emilia Müller
Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

zurück