Grußworte zur 58. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. vom 07.-09. März 2018 in München


Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, MdL

Sehr geehrte Damen und Herren,

noch nie zuvor in der Geschichte hatten wir die Chance, so alt zu werden. Rund 20 Jahre Ruhestand für die heute 65-Jährigen - das stimmt auf den ersten Blick versöhnlich, doch hilft es nichts, vor der Kopf stehenden Alterspyramide und dem drohenden Fachkräftemangel die Augen zu verschließen. weiter lesen

Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Emilia Müller

Meine sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, dass die 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin in München stattfindet. Wir erleben es täglich: Der demografische Wandel ist in vollem Gange. Er verändert alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft. Eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Arbeitswelt von heute und morgen ist deshalb das „Arbeiten im Alter“. weiter lesen

Grußwort des Präsidenten der DGAUM, Prof. Dr. med. Hans Drexler

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die 58. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGAUM findet vom Mittwoch, 7. März, bis Freitag, 9. März 2018 wieder einmal in München statt, nachdem wir im Vorjahr im Norden Deutschlands, in der Hansestadt Hamburg, zu Gast waren. Wie bei den Kongressen in den Vorjahren, so erhalten Mitglieder der Fachgesellschaften aus Österreich und der Schweiz, ÖGA und SGARM, wie DGAUM-Mitglieder wieder attraktive Preisnachlässe bei den Teilnehmergebühren. Dies gilt ebenfalls für Mitglieder des Verbands für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI), der Deutschen Gesellschaft für Arbeitshygiene (DGAH) und der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) sowie der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR). Die DVfR ist im Rahmen der Jahrestagung Kooperationspartnerin der DGAUM ist und wird am zweiten Veranstaltungstag ein ganztägiges Schwerpunktsymposium zu „Arbeitsmedizin und Rehabilitation - Wege zur Teilhabe im Arbeitsleben“ veranstalten. Dazu sind alle Kongressgäste sehr herzlich eingeladen. weiter lesen

Grußwort des Tagungspräsidenten und Programm-Teams, Prof. Dr. med. Peter Angerer

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch und gerade wenn sich die Arbeitswelt verändert, steht die Arbeitsmedizin vor neuen Herausforderungen. Mit der Verschärfung der internationalen wirtschaftlichen Konkurrenz und mit der Digitalisierung ändern sich auch die Anforderungen an die Beschäftigten; sie nehmen qualitativ und quantitativ tendenziell zu. Das betrifft jüngere, in besonderem Maße aber ältere Beschäftigte.

Bereits gesundes Altern geht mit einem Verlust von Ressourcen einher - auch wenn manche Aufgaben bei größerer Erfahrung leichter fallen; mit dem Altern nehmen aber auch chronische Erkrankungen zu, die die Kräfte weiter einschränken. Mithalten mit dem hohen Tempo unserer Arbeitswelt kann daher für ältere und gesundheitlich eingeschränkte Personen schwierig werden; gleichzeitig erfordert der demographische Wandel, dass diese Personen weiter arbeitsfähig bleiben. weiter lesen

Grußwort des Dekans der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, Prof. Dr. Nikolaj Klöcker

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Schwerpunkte der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin – ‚Arbeiten im Alter‘ und ‚Arbeit bei chronischer Erkrankung‘ – beschreiben Fragestellungen, die heute schon viele Beschäftigte betreffen und bei verlängerter Lebensarbeitszeit immer mehr Menschen betreffen werden. Dies hat sowohl spezifische Folgen für den Einzelnen als auch für die Organisation von Arbeit in Unternehmen und in der Gesellschaft. Genau hier muss die Arbeitsmedizin ansetzen, damit Bedingungen geschaffen werden können, die Arbeitskraft und Leistungserwartung in Einklang bringen. weiter lesen

Grußwort des Präsidenten der Bundesärztekammer, Professor Dr. Frank Ulrich Montgomery

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Programm der 58. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) zeigt eine beeindruckende Bandbreite an wissenschaftlichen Beiträgen. Neben der großen Vielfalt an Themen befasst sich Ihre Jah-restagung herausgehoben mit den neuesten Erkenntnissen in Bezug auf „Arbeit im Gesundheitswesen“, „Arbeiten im Alter“ und „Arbeit mit chronischen Erkrankungen“. weiter lesen

Grußwort des Stv. Hauptgeschäftsführers der DGUV, Dr. rer. nat. Walter Eichendorf

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
liebe Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer,

mit den drei Schwerpunktthemen Arbeiten im Alter, Arbeit im Gesundheitswesen und Arbeit mit chronischen Erkrankungen greift die DGAUM in ihrer 58. Wissenschaftlichen Jahrestagung drei sehr aktuelle Themen auf, die auch für die Präventionsarbeit der Unfallversicherungsträger von großer Bedeutung sind. weiter lesen

Grußwort des Bundesvorstandes des DGB, Annelie Buntenbach

Die Politik erwartet von den Beschäftigten, dass sie immer länger arbeiten. Die angestrebte Regelaltersgrenze von 67 Jahren stellt völlig neue Herausforderungen an das Gesundheitsmanagement in den Betrieben. Ein langes Arbeitsleben erhöht das Risiko, dass gesundheitliche Probleme auftreten. Ein gutes Gesundheitsmanagement kann die Risiken deutlich mindern. Aber Gesundheitsschutz wird in der Arbeitswelt immer noch viel zu klein geschrieben und oft als Privatangelegenheit betrachtet. Arbeitgeber entziehen sich der Verantwortung, indem bei gesundheitlichen Problemen oft das Arbeitsverhältnis beendet wird. weiter lesen